Montag, 15.07.2024

AfD-Politiker Tino Chrupalla scheitert mit Antrag vor Gericht nach Stich im Arm

Tipp der Redaktion

Laura Weber
Laura Weber
Laura Weber ist eine engagierte Lokaljournalistin, die mit ihrem unermüdlichen Einsatz für die Belange der Bürgerinnen und Bürger eintritt.

Der AfD-Politiker Tino Chrupalla ist mit seinem Antrag auf Klageerzwingung vor Gericht gescheitert, nachdem die Staatsanwaltschaft keine Straftat feststellen konnte. Der Vorfall ereignete sich am Rande einer Wahlkampfveranstaltung in Ingolstadt.

Die Staatsanwaltschaft stellte nach umfangreichen Ermittlungen fest, dass keine konkreten Hinweise auf eine Straftat vorliegen. Trotz eines vermeintlichen Stichs im Arm von Tino Chrupalla ergaben Tests keine Anzeichen auf eine Vergiftung oder eine fremde Verletzung. Die Ermittlungen wurden eingestellt, da keine ausreichenden Beweise für eine Straftat vorlagen.

Das Oberlandesgericht erklärte die Klageerzwingung vor Gericht als unzulässig, und Tino Chrupalla hat keine Möglichkeit, gegen diesen Beschluss Rechtsmittel einzulegen. Damit ist sein Antrag offiziell gescheitert.

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten