Samstag, 13.07.2024

Bundesregierung reagiert zurückhaltend auf neue Initiative zur europäischen Flugabwehr

Tipp der Redaktion

Sophie Müller
Sophie Müller
Sophie Müller ist eine vielseitige Journalistin, die mit ihrer Kreativität und ihrem Einfühlungsvermögen faszinierende Geschichten erzählt.

Die Bundesregierung hat zurückhaltend auf den Vorschlag eines neuen europäischen Luftverteidigungssystems reagiert, das von Polen und Griechenland vorgeschlagen wurde. In einer offiziellen Stellungnahme nahm sie den Vorschlag lediglich zur Kenntnis und verwies auf das bereits existierende deutsche Projekt zur Stärkung der Luftverteidigung in Europa, die European Sky Shield Initiative (ESSI).

Die Initiative von Polen und Griechenland sieht ein neues ‚Europäisches Luftverteidigungsschild‘ vor, das die Luftabwehr in Europa stärken soll. Dieser Vorschlag stößt jedoch auf Zurückhaltung seitens der Bundesregierung, die auf die bereits laufende ESSI verweist. Die ESSI wurde ursprünglich nach dem russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine ins Leben gerufen und wird bereits von 21 Staaten unterstützt.

Der Vorschlag soll auf dem EU-Gipfel im Juni diskutiert werden, um festzustellen, ob er bei EU-Partnern wie Frankreich auf Unterstützung stößt. Während die Bundesregierung skeptisch bleibt, wollen Polen und Griechenland die Stärkung der EU-Luftverteidigung vorantreiben, was bei einigen EU-Partnern auf Zustimmung stoßen könnte.

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten