Samstag, 13.07.2024

Eintracht-Frankfurt-Boss: Europacup-Final-Austragung ‚keine Überraschung‘

Tipp der Redaktion

Jonas Lehmann
Jonas Lehmann
Jonas Lehmann ist ein aufstrebender Journalist, der mit seinem Blick für die kleinen Details und seiner Liebe zur Sprache fesselnde Reportagen schreibt.

Die Entscheidung, die Europapokal-Endspiele in den kommenden Jahren in Frankfurt und Leipzig auszutragen, hat für große Freude und Zustimmung gesorgt. Sowohl Eintracht-Vorstandssprecher Axel Hellmann als auch Hessens Sportministerin Diana Stolz zeigen sich erfreut über die Zuschläge und sehen sie als große Wertschätzung für den deutschen Sportstandort.

Im Jahr 2027 wird das Europa-League-Finale in Frankfurt stattfinden, während das Conference-League-Endspiel 2026 in Leipzig ausgetragen wird. Diese Entscheidung wurde vor dem Hintergrund des hohen infrastrukturellen Standards in Deutschland getroffen und wird voraussichtlich einen positiven Einfluss auf den Sportstandort Hessen haben.

Die Zuschläge für die Endspiele werden als Wertschätzung für die Austragungsorte und den deutschen Sportstandort insgesamt angesehen. Eintracht-Vorstandssprecher Hellmann betonte, dass diese Entscheidung keine Überraschung sei, da die Austragung in Deutschland perfekt umgesetzt werden kann.

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten