Montag, 15.07.2024

Studie ergibt gesicherte Erdgasversorgung der EU: Keine Notwendigkeit mehr für Importe aus Russland

Tipp der Redaktion

Laura Weber
Laura Weber
Laura Weber ist eine engagierte Lokaljournalistin, die mit ihrem unermüdlichen Einsatz für die Belange der Bürgerinnen und Bürger eintritt.

Eine neue Studie des DIW ergab, dass die EU ihre Erdgasversorgung auch ohne Importe aus Russland sichern kann. Selbst bei hoher Gasnachfrage bis 2030 w%C3%A4re ein Verzicht auf russisches Erdgas m%C3%B6glich. Die Studie zeigt, dass die EU durch Pipeline-Importe aus anderen L%C3%A4ndern und LNG die Gasversorgung decken k%C3%B6nnte. Auch mittel- und osteurop%C3%A4ische EU-L%C3%A4nder wie sterreich und Ungarn k%C3%B6nnten ihre Versorgung sichern. Zudem k%C3%B6nnte die L%C3%BCcke durch alternative Lieferl%C3%A4nder wie Norwegen, die USA, Algerien, Katar, Nigeria und Aserbaidschan geschlossen werden. Ein Ausbau an LNG-Importterminals scheint %C3%BCberdimensioniert zu sein. Die Studie legt nahe, dass ein rascher Umstieg auf erneuerbare Energien die Importabh%C3%A4ngigkeit der EU verringern w%C3%BCrde.

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten