Freitag, 14.06.2024

Europäische Zentralbank hält Leitzins unverändert bei 4,5 Prozent

Tipp der Redaktion

David Hoffmann
David Hoffmann
David Hoffmann ist ein erfahrener Wirtschaftsjournalist, der mit seinem Fachwissen und seiner Analysefähigkeit komplexe Sachverhalte verständlich macht.

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat beschlossen, die Leitzinsen in der Eurozone vorerst nicht zu verändern, obwohl Hinweise auf eine bevorstehende Zinswende bestehen. Die Inflationsrate ist gesunken, und die Konjunktur schwächelt, dennoch bleibt der Einlagensatz bei 4,0 Prozent und der Hauptrefinanzierungssatz bei 4,5 Prozent. Dennoch deutet die EZB an, dass eine Zinssenkung bevorstehen könnte, da die Teuerungsrate in der Eurozone auf 2,4 Prozent gefallen ist und die Zielmarke der EZB von 2,00 Prozent erreicht werden könnte. Volkswirte rechnen mit einer Zinssenkung im Juni, und die EZB könnte vor der US-Notenbank Fed die Zinswende einleiten.

Milliarden Euro werden in Fonds auf den MSCI World investiert, Kritik an der Zusammensetzung des Aktienbarometers wird laut, hohe jährliche Renditen für Fondsanteilbesitzer, US-Aktien dominieren den Index mit 70 Prozent Gewichtung, große High-Tech-Konzerne machen einen erheblichen Teil des Index aus, Vorschläge zur Verringerung der Übermacht der USA im Index

Anleger sollten die Übermacht der USA im MSCI World verringern, indem sie Regionen stärker gewichten, die im Index nur eine Nebenrolle spielen, oder durch den Kauf von Fonds mit Schwerpunkt in anderen Regionen wie Asien oder Emerging Markets.

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten