Sonntag, 16.06.2024

Revision gegen Urteil: Anwälte von Björn Höcke ziehen vor den Bundesgerichtshof

Tipp der Redaktion

Hannah Richter
Hannah Richter
Hannah Richter ist eine erfahrene Redakteurin, die mit ihrer Präzision und ihrem Gespür für relevante Themen beeindruckt.

Anwälte von Björn Höcke haben Revision gegen das Urteil des Landgerichts Halle eingelegt, das den Politiker zu einer Geldstrafe von 13.000 Euro verurteilte. Der Vorwurf lautet auf den Gebrauch einer Nazi-Parole während einer Wahlkampfrede, was Höcke bestreitet. Die Verteidigung plant, bis zum Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte zu ziehen, um das Urteil anzufechten.

Björn Höcke, der des Gebrauchs einer Nazi-Parole beschuldigt wurde, steht weiterhin im Fokus der Justiz. Ihm droht eine Verurteilung mit Eintrag in das Führungszeugnis, sollte das Urteil rechtskräftig werden. Die Verteidigung setzt darauf, das Verfahren vor den Bundesgerichtshof zu bringen und gegebenenfalls bis zum Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte weiterzuziehen.

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten