Sonntag, 16.06.2024

Eberl erklärt die fehlende Verabschiedung von Tuchel

Tipp der Redaktion

Sophie Müller
Sophie Müller
Sophie Müller ist eine vielseitige Journalistin, die mit ihrer Kreativität und ihrem Einfühlungsvermögen faszinierende Geschichten erzählt.

Bei Thomas Tuchels letztem Heimspiel als Trainer des FC Bayern wurde er nicht offiziell verabschiedet, was bei den Fans für Verwunderung sorgte. Max Eberl, Sportvorstand des FC Bayern, äußerte sich zu den Gründen für die Nicht-Verabschiedung. Er erklärte, dass die Entscheidung, Tuchel nicht zu verabschieden, darauf basierte, das Ziel von Platz zwei in der Liga zu erreichen. Diese Entscheidung bedeutet jedoch keinen endgültigen Abschied vom Verein, sondern entspricht dem Wunsch nach einer angemessenen Verabschiedung zu einem späteren Zeitpunkt.

Thomas Tuchel selbst erklärte, warum er nach dem Spiel nicht mit der Mannschaft in die Fan-Kurve ging. Seinen Worten zufolge wollte er nicht im Mittelpunkt stehen, da es an diesem Abend um das Team und nicht um ihn ging.

Die Suche nach dem Nachfolger für Tuchel ist noch nicht abgeschlossen. Der Verein ist weiterhin auf der Suche nach möglichen Kandidaten, die die Nachfolge antreten könnten.

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten