Sonntag, 16.06.2024

Ist Kunst eine geeignete Form der Geldanlage?

Tipp der Redaktion

Carolin Becker
Carolin Becker
Carolin Becker ist eine leidenschaftliche Reporterin, die mit ihrem Einfühlungsvermögen und ihrer Hartnäckigkeit brillante Geschichten aufdeckt.

Immer mehr Menschen suchen nach alternativen Anlagemöglichkeiten jenseits von Aktien, Immobilien und Gold. Eine interessante Option, die in den Fokus gerückt ist, ist die Wertsteigerung von Kunstwerken. Die Frage bleibt: Ist Kunst eine sichere Alternative zu traditionellen Anlageformen? Diese Diskussion wirft Licht auf die Risiken und Chancen von Kunst als Wertanlage.

Ein bekanntes Beispiel für die Wertsteigerung eines Kunstwerks ist das Gemälde ‚Salvator Mundi‘ von Leonardo da Vinci. Nachdem es lange Zeit als verloren galt, wurde es überraschend wiederentdeckt und erreichte 2017 bei einer Auktion einen Rekordpreis von über 450 Millionen US-Dollar. Dieses spektakuläre Beispiel zeigt, dass Kunstwerke sich als regelrechte Goldgrube herausstellen können.

Experten schätzen, dass der jährliche Wertanstieg von Kunstwerken rund sechs Prozent beträgt. Allerdings ist die Preisentwicklung von Kunstwerken äußerst schwer vorhersehbar. Kunst als Wertanlage ist keine sichere Bank und kann mit erheblichen Risiken verbunden sein.

Die Unbeständigkeit und schwerere Berechenbarkeit des Kunstwerts machen Kunst als Wertanlage zwar für Menschen mit großem Anlageportfolio interessant, aber keine vorrangige Option zur Altersvorsorge. Anleger sollten sich der Risiken bewusst sein und ihre Entscheidungen sorgfältig abwägen.

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten