Donnerstag, 13.06.2024

AfD-Chef Chrupalla bedankt sich bei Maximilian Krah nach SS-Skandal

Tipp der Redaktion

Maximilian Schneider
Maximilian Schneider
Maximilian Schneider ist ein erfahrener Journalist mit einem breiten Interessensspektrum, von Politik bis hin zu Kultur.

Der Bundesvorsitzende der AfD, Tino Chrupalla, hat sich öffentlich bei Maximilian Krah bedankt, dem Spitzenkandidaten der Partei in Sachsen, der aufgrund eines SS-Skandals auf Wahlkampfauftritte verzichtet. Dies geschah auf dem Landesparteitag der sächsischen AfD in Glauchau, wo auch das Wahlprogramm für die bevorstehende Landtagswahl vorgestellt wurde. Chrupalla rief zur Geschlossenheit in der Partei auf und betonte, dass Fehler in der Vergangenheit gemacht wurden.

Der SS-Skandal um Maximilian Krah begann, als dieser Verbrechen der SS in einem Gespräch mit der italienischen Zeitung „La Repubblica“ verharmloste. Darüber hinaus trat Krah aus dem Bundesvorstand zurück und verzichtete auf Wahlkampfauftritte. Während des Landesparteitags wurde Jörg Urban erneut zum Landesvorsitzenden der sächsischen AfD gewählt.

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten