Dienstag, 16.07.2024

Ehefrau von Syriens Präsident Assad leidet an Leukämie

Tipp der Redaktion

David Hoffmann
David Hoffmann
David Hoffmann ist ein erfahrener Wirtschaftsjournalist, der mit seinem Fachwissen und seiner Analysefähigkeit komplexe Sachverhalte verständlich macht.

Nach einer Genesung von Brustkrebs ist Asma al-Assad, die Frau von Syriens Präsident Baschar al-Assad, nun an Leukämie erkrankt. Die 46-jährige wurde isoliert und erhält eine besondere Behandlung, die es erfordert, dass sie Abstand zu anderen Menschen hält. Asma al-Assad, die 1975 in London geboren wurde, ist die Tochter syrischer Eltern.

Im Jahr 2019 hatte sie erklärt, dass sie von Brustkrebs genesen sei. Die Frage nach ihrem Verbleib in Syrien während des Bürgerkriegs und der Politik ihres Mannes wird in den Medien diskutiert. Die Nachricht von ihrer Leukämie-Erkrankung wirft Fragen nach ihrer Gesundheit und ihrem Umgang mit der politischen Situation in Syrien auf. Es bleibt abzuwarten, wie sich ihre Behandlung und ihre öffentliche Wahrnehmung entwickeln werden.

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten