Freitag, 14.06.2024

Europäische Strategie zur Bekämpfung der Drogenkriminalität: Mehr Sicherheit in Häfen, effektive Bekämpfung krimineller Geldströme

Tipp der Redaktion

Philipp Schmitt
Philipp Schmitt
Philipp Schmitt ist ein kritischer Gesellschaftsjournalist, der mit seiner scharfen Beobachtungsgabe und seinem Humor komplexe Themen pointiert auf den Punkt bringt.

Europäische Staaten suchen nach Lösungen zur Bekämpfung der Drogenkriminalität, insbesondere im Zusammenhang mit Drogenhandel an Häfen. Ein kleiner Sicherheitspakt, die ‚Hamburger Erklärung‘, wurde bei einem Treffen in Hamburg beschlossen.

Mindestens 43 Tonnen Kokain wurden allein in Deutschland 2023 sichergestellt, davon rund 34 Tonnen in Hamburg. Über 1700 Haftbefehle wurden in Verfahren gegen organisierte Kriminalität vollstreckt. Der Hamburger Hafen ist der drittgrößte Seehafen Europas. 70% des nach Europa gelangten Kokains kommt über Häfen.

Europäische Staaten wollen den Ermittlungsdruck auf Drogenkartelle erhöhen, die Sicherheit an Häfen verbessern und internationale kriminelle Netze zerschlagen. Es besteht die Notwendigkeit einer engen Zusammenarbeit und verstärkten Kontrollen, insbesondere an großen Seehäfen.

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten