Samstag, 18.05.2024

Wie Sie die Unabhängige Patientenberatung UPD nutzen können

Tipp der Redaktion

Anna Krüger
Anna Krüger
Anna Krüger ist eine einfallsreiche Reporterin, die mit ihrer Neugier und ihrem Einfühlungsvermögen Geschichten zum Leben erweckt.

Die Unabhängige Patientenberatung (UPD) hat eine Neuausrichtung erfahren und bietet nun wieder Beratung bei medizinischen und rechtlichen Fragen an. Die UPD, die zuvor ausgesetzt war, ist nun in Form einer Stiftung wieder aktiv. Bürger:innen haben die Möglichkeit, die kostenfreie Beratung telefonisch in Anspruch zu nehmen und sich zu verschiedenen Themen im Gesundheitswesen beraten zu lassen.

Die UPD bietet kostenfreie telefonische Beratung zu medizinischen und rechtlichen Fragen an. Bürger:innen können die Beratung unabhängig von ihrer Versicherung nutzen. Die Stiftung erhält jährlich 15 Millionen Euro Fördermittel von den gesetzlichen und privaten Krankenversicherungen. Es gibt Pläne für Vor-Ort-Beratungsstellen und Videochats. Die Stiftung soll unabhängig und neutral beraten, wobei die Finanzierung durch die Krankenkassen kritisch betrachtet wird.

Die Neuausrichtung der UPD als Stiftung bürgerlichen Rechts soll eine unabhängige und neutrale Beratung gewährleisten, obwohl die Einflussnahme der Krankenkassen kritisch betrachtet wird. Die geplanten Vor-Ort-Beratungsstellen sollen die Beratungsmöglichkeiten erweitern und den Service näher an die Bürger:innen bringen.

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten