Freitag, 14.06.2024

Aktionswoche von Tesla in Brandenburg gestartet, Polizei gegen Protestcamp

Tipp der Redaktion

Anna Krüger
Anna Krüger
Anna Krüger ist eine einfallsreiche Reporterin, die mit ihrer Neugier und ihrem Einfühlungsvermögen Geschichten zum Leben erweckt.

Nach dem Anschlag auf die Stromversorgung des Tesla-Werks in Grünheide, Brandenburg, läuft die Produktion wieder an. Die Reparaturarbeiten konnten früher als erwartet abgeschlossen werden. Dennoch gibt es weiterhin Protestaktionen und Besetzungen von Umweltaktivisten, die gegen die Erweiterungspläne der Gigafactory kämpfen.

Am 5. März 2024 wurde ein Brandanschlag auf die Stromversorgung des Tesla-Werks verübt. Die Reparaturarbeiten konnten früher als erwartet abgeschlossen werden. Tesla plant, das Werksgelände weiter zu erweitern, was die Rodung von mehr als 100 Hektar Wald erfordert. Umweltaktivisten demonstrieren und besetzen seit Ende Februar 2024 gegen diese Erweiterungspläne.

Trotz der Wiederinbetriebnahme der Gigafactory und der Reparaturarbeiten gibt es weiterhin Unmut und Proteste gegen die Erweiterungspläne von Tesla in Brandenburg. Die Aktivisten planen weitere Aktionen und die Konflikte bleiben bestehen.

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten