Sonntag, 16.06.2024

Tipps für Vereine beim Public Viewing während der Fußball-EM 2024

Tipp der Redaktion

Jonas Lehmann
Jonas Lehmann
Jonas Lehmann ist ein aufstrebender Journalist, der mit seinem Blick für die kleinen Details und seiner Liebe zur Sprache fesselnde Reportagen schreibt.

Vereine, die die Fußball-EM 2024 Spiele öffentlich zeigen möchten, müssen bestimmte Auflagen und Lizenzgebühren erfüllen. Die Straße des 17. Juni in Berlin wird zur Fan-Zone umgebaut, um die Spiele live zu zeigen. Die UEFA erhebt Gebühren von bis zu 10.000 Euro für Public-Viewing-Lizenzen, abhängig von der Anzahl der Zuschauer. Auch Bars und Restaurants benötigen unter bestimmten Bedingungen eine Lizenz, wenn sie die Spiele öffentlich zeigen und Einnahmen erzielen. Die UEFA rechnet mit Einnahmen von rund 2,4 Milliarden Euro aus der EM und entrichtet Steuern in Höhe von 65 Millionen Euro in Deutschland.

Die Straße des 17. Juni in Berlin wird zur Fan-Zone für die EM 2024 umgebaut. Vereine müssen Auflagen erfüllen und Lizenzgebühren zahlen, um die Spiele öffentlich zu zeigen. Die UEFA rechnet mit Einnahmen von ca. 2,4 Milliarden Euro und entrichtet Steuern in Höhe von 65 Millionen Euro in Deutschland. Die Lizenzgebühren der UEFA für Public-Viewing können bis zu 10.000 Euro betragen, abhängig von der Anzahl der Zuschauer.

Die EM 2024 ist ein Milliardengeschäft, das von der UEFA hohe Einnahmen generiert. Vereine, Bars und Restaurants, die die Spiele öffentlich zeigen wollen und dabei Einnahmen erzielen, müssen bestimmte Auflagen erfüllen und Lizenzgebühren an die UEFA entrichten. Die Veranstaltungen unterliegen verschiedenen Regelungen und Auflagen, die von der Anzahl der Zuschauer und kommerziellen Aspekten abhängen.

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten