Donnerstag, 16.05.2024

Droht Boeing in den USA ein Strafverfahren wegen Verstoß gegen Auflagen?

Tipp der Redaktion

Laura Weber
Laura Weber
Laura Weber ist eine engagierte Lokaljournalistin, die mit ihrem unermüdlichen Einsatz für die Belange der Bürgerinnen und Bürger eintritt.

Nach zwei tödlichen Abstürzen von 737-Max-Flugzeugen droht Boeing in den USA ein Strafverfahren, da das Justizministerium festgestellt hat, dass das Unternehmen gegen Auflagen aus einer Vereinbarung verstoßen hat.

Das Justizministerium hat festgestellt, dass Boeing nicht wie abgemacht ein Programm umgesetzt hat, das Verstöße gegen US-Betrugsgesetze verhindern sollte. Dies kommt nachdem das Unternehmen eine Strafe von 243 Millionen Dollar zahlen musste und eine Art Bewährungsregelung vereinbart wurde, bei der Boeing ein Compliance- und Ethik-Programm umsetzen sollte.

Im Januar ereignete sich ein weiterer Zwischenfall mit einer Boeing 737-9 Max der US-Fluggesellschaft Alaska Airlines, woraufhin Ermittlungen eingeleitet wurden und die Luftfahrtaufsicht FAA Maßnahmen zur Qualitätsverbesserung von Boeing forderte.

Das Justizministerium behält sich eine strafrechtliche Verfolgung von Boeing vor, falls das Unternehmen gegen die Auflagen verstößt. Die Zwischenfälle mit Boeing-Maschinen haben weiterhin die Aufmerksamkeit der Behörden und Luftfahrtregulierungsbehörden auf sich gezogen.

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten